Das blaue DIY-Kleid

Seit einiger Zeit bin ich dabei Outfits für Fotoshootings zu sammeln - ein Fundus aus dem sich die Kundinnen bedienen können - fast ein bisschen wie damals "verkleiden spielen". Im tiefsten Inneren steckt doch in jeder von uns noch ein Mädchen, oder ? In meinem Fundus befinden sich schon einige wunderschöne Sachen, die zu der Stilrichtung passen, die ich fotografieren möchte - viele puderfarbene Tüllsachen, vintageanmutende Oberteile oder Kleider aus feiner Spitze. Aber es fehlte mir noch etwas in einer kräftigen Farbe. Gerne kontrastierend zum Beispiel zu einem dunklen Hautton.  Zeit dem ungeliebten blauen Mikrofaser-Bettlaken, das ich seit Jahren bei meiner Nähmaschine liegen habe - mit einer Schere zu leibe zu rücken. Wie so vieles, hatte ich auch dieses nach dem Motto - irgendwann kann man es mal gebrauchen - vielleicht beim Malern, um den Boden vor Farbklecksen zu schützen oder so seit Jahren aufgehoben... Ein typischer Fehlkauf der sich letztendlich als Glücksgriff entpuppte.

Ich habe youtube Videos nach "diy skirt" durchsucht, und so gelernt, wie man den Stoff zusammenlegt, um dann ruck-zuck einen Tellerrock herauszubekommen. Na ja - ich hätte es lernen sollen - tatsächlich aber habe ich den Stoff vor dem Schneiden falsch zusammengelegt, und so erhielt ich statt eines langen Tellerrockes zwei recht kurze Tellerröcke. Jedenfalls kürzer als mir lieb war.  Nachdem ich mich 10 Minuten drüber geärgert hatte, und  die Stoffreste hin und her drehte um nach einer Lösung zu suchen, inspirierten mich die Abschnitte zum Neckholderoberteil - die hatten praktisch schon die perfekten Abmessungen und ich nähte sie also dann an den Rock, der somit zum Kleid wurde. Den weiteren Rest und den übrigen Tellerrock schnitt ich dann zurecht und verlängerte somit den "Grundrock".  Und aus dem letzten Reststück wurde dann noch ein breiter Gürtel gefertigt, den man im Rücken zu einer großen Schlaufe bindet. Also einen Schneidergesellenbrief bekomme ich ganz bestimmt nicht für das Kleid - aber es passt für mindestens drei Größen, hat einen tiefen Rückenausschnitt, wird im Rücken gebunden, braucht keinen Reissverschluss und keine Knöpfe. Mein eigens Designer Kleid. 

Ich malte noch einen passenden blauen Hintergrund und voilá - das erste shooting mit diesem Kleid war schon gleich ein Volltreffer.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0